Corona und Hygiene-Maßnahmen

Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln, damit die Öffnung der Schule gelingen kann

Das Gesundheitsamt Heinsberg hat ein Informationsblatt für Schulen erstellt:

Infoblatt Schulen 19.06.2020

Verhalten im Bus 22.04.2020

An diese Vorgaben müssen sich alle Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte beim Schulstart halten:

  • Wer unter Erkältungs- oder Magen-Darm-Symptomen leidet, darf die Schule nicht betreten!

Das gilt für Schüler/innen genauso wie für das Personal der Schule!
Der Verdacht oder das Auftreten einer Corona-Virusinfektion bei Schülern/innen ist durch die Schulleitung innerhalb von 24 Stunden dem Gesundheitsamt namentlich zu melden. Nach der Meldung erfolgt eine Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt. Dabei wird ein Abstrich veranlasst. Bis zur Befundmitteilung des Testergebnisses durch
das Gesundheitsamt darf die Einrichtung durch die krankheitsverdächtige Person nicht betreten werden.
Das Auftreten von Symptomen bei Personal soll von der Einrichtung nicht (mehr) gemeldet werden.
Allerdings muss die betroffene Person die Einrichtung unverzüglich verlassen und sich mit dem Hausarzt in Verbindung setzen. Dieser entscheidet dann, ob eine Covid-19-Verdachtsmeldung an das Gesundheitsamt notwendig ist.

  • Vorgehen bei einem Verdacht oder bestätigten Fall in der Schule

Als begründeter Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung gelten nur noch Personen, die einen gesicherten Kontakt zu einer positiv getesteten Person und eine entsprechende Symptomatik haben.
Personen mit Beschwerden einer Covid-19-Erkrankung sollen getestet werden (Veranlassung durch Gesundheitsamt nach Meldung). Bei pos.Test erfolgt eine 14-tägige Quarantäne für die erkrankte Person sowie alle Haushaltsangehörigen. Bei neg. Test, keinem Kontakt zu einer positiv getesteten Person und Symptomfreiheit von 48 Stunden darf die Schule wieder besucht werden.
Erweist sich ein Test als positiv, gelten Klassen-/Kurskamerad/innen sowie Lehr- und Betreuungspersonal nur dann als enge Kontaktpersonen, wenn im Klassenraum die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können.
In diesem Fall müssen die Klassen/Kurskamerad/innen sowie Lehrkräfte/Betreuungspersonal ebenso wie die erkrankte Person für zwei Wochen in Quarantäne gehen.
Können Abstandsregeln während des Unterrichts jedoch eingehalten werden, so entfällt für die o.g. Personengruppen die Quarantäne (mit Ausnahme der erkrankten Person selbst), auch wenn eine Covid-19-Infektion nachgewiesen wurde.

Wird eine Person aus dieser Personengruppe symptomatisch, so
sollte diese als Verdachtsfall mit Hinweis auf den Kontakt zu einer positiv getesteten Person gemeldet werden. Für sie gilt ebenfalls, dass sie sich testen lassen sollte und – bei negativem – Ergebnis bis zu einer 48-stündigen Symptomfreiheit nicht in die Einrichtung darf. Ggfs. muss hier eine Krankschreibung erfolgen.

  • Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln

    Abstand halten – Gruppenbildung vermeiden
    * Halten Sie / Haltet ihr gegenüber anderen einen Mindestabstand von 1,5 – 2m ein, konsequente Umsetzung in Klassen- und Lehrerzimmern sowie in den Pausen.
    * Schüler/innen der Sekundarstufe, Lehrkräfte sowie andere in der Schule Tätige müssen weiterhin das Abstandsgebot wahren oder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
    *Außerhalb des Unterrichtes ist  das Abstandsgebot einzuhalten und – wo nicht umsetzbar – eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Pausenhöfe, Verkehrsflächen, Sanitärbereich etc.)
    * Kein Händeschütteln oder andere nahe Begrüßungsrituale.
    * Dritte, so auch Eltern, sollen das Schulgelände möglichst nicht betreten.

    Regelmäßige gründliche Händehygiene
    * Hände von allen Seiten mit Seife für 20-30 s bis zum Handgelenk einreiben und dann unter fließendem Wasser abspülen. Die Hände mit einem trockenen und sauberen Papiertuch abtrocknen.
    Insbesondere bei Schulbeginn, vor dem Essen, nach den Pausen und nach dem Toilettengang.

    Verhalten bei Husten oder Niesen
    * Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in Papiertaschentücher.
    * Grundsätzlich Hände aus dem Gesicht fernhalten.

    Lüften
    * Räume mehrmals täglich mit weit geöffnetem Fenster lüften, ideal 5 bis 10 Min. vor jeder Unterrichtsstunde und – sofern die Außentemperaturen dies zulassen – Fenster in Kippstellung belassen.

    Mund-Nasen- oder Gesichtsschutz
    * In weiterführenden Schulen (Sekundarstufe, Berufskolleg) ist eine eng anliegende Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, sofern nicht ein Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann. Dies gilt
    für Lehr- und Betreuungspersonal wie auch für Schülerinnen und Schüler.
    * Gesichtsvisiere als alleiniges Schutzmittel sind kein ausreichender Ersatz für eine Mund-Nasen-Bedeckung (siehe Stellungnahmen des RKI vom 04.05.2020 und der DGUV vom 13.05.2020)

    Arbeitsumgebung, Lernmittel und Oberflächen
    * Kein Wechsel der Räume bzw. Arbeitsplätze, möglichst Klassen-Raum-Prinzip, auch für Fachunterricht
    * Nur schülerbezogene Benutzung von Arbeitsmaterialien. Alle Utensilien nach dem Unterricht mit nach Hause nehmen, kein Austausch z.B. von Schreibutensilien.
    * Bodenreinigung wie gewohnt, darüber hinaus tägliche Feuchtreinigung sämtlicher Flächen, d.h. Tische, Stühle sowie Tür- und Fenstergriffe, Handläufe u.ä. mit handelsüblichen Reinigungsmitteln.
    * Oberflächen (z.B. Handy, Telefon, Computer) sind in regelmäßigen Abständen zu reinigen.

    Sportunterricht
    * Bis auf Weiteres kein klassischer Sportunterricht, stattdessen Bewegung im Freien ohne Umziehen.

    Pausenregelung / Toilettengang
    * Klassen versetzt in die Pausen / zur Toilette gehen lassen unter Wahrung der Abstands-  und Hygieneregeln.

    Schulbusse
    * alle tragen einen Mund-Nasen-Schutz (Pflicht ab Montag, 27.04.2020)
    *besser: zu Fuß, mit dem Fahrrad ober im Privat-PKW

Weitere Infos hier: Verhalten Öffis

 

  • Weiterführende Informationen und Video-Tutorials zum Thema: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus.html

Quelle: Gesundheitsamt Heinsberg, Stand 19.06.2020